BABtalk mit Daniel Zimmermann war ein voller Erfolg!

Das Foyer des Bürgerhauses platzte aus allen Nähten!

Am 25. August 2013 veranstaltete der BAB seinen zweiten BABtalk in diesem Jahr, diesmal mit Bürgermeister Daniel Zimmermann. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Annähernd 300  Baumberger sprengten fast das Foyer des Bürgerhauses. Diese Zahl überraschte uns alle. Die Anzahl der Besucher ist aber auch ein deutliches Zeichen, dass der BAB mit seiner BABtalk Reihe richtig liegt. Die Bürger werden bei einzelnen Projekten, beispielsweise Bebauungsabsichten oder Verkehrsüberlegungen, zwar immer sehr gut mit einbezogen, es handelt sich aber immer um spezielle Einzelthemen. Der BABtalk ist breiter angelegt. Man kann hier, diesmal mit dem Bürgermeister, über alle Themen sprechen und alles fragen.

Das Foyer des Bürgerhauses platzte aus allen Nähten!

Am 25. August 2013 veranstaltete der BAB seinen zweiten BABtalk in diesem Jahr, diesmal mit Bürgermeister Daniel Zimmermann. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Annähernd 300  Baumberger sprengten fast das Foyer des Bürgerhauses. Diese Zahl überraschte uns alle. Die Anzahl der Besucher ist aber auch ein deutliches Zeichen, dass der BAB mit seiner BABtalk Reihe richtig liegt. Die Bürger werden bei einzelnen Projekten, beispielsweise Bebauungsabsichten oder Verkehrsüberlegungen, zwar immer sehr gut mit einbezogen, es handelt sich aber immer um spezielle Einzelthemen. Der BABtalk ist breiter angelegt. Man kann hier, diesmal mit dem Bürgermeister, über alle Themen sprechen und alles fragen.

Herr Zimmermann referierte zunächst über eine ganze Anzahl Baumberger Themen, dies unter dem Titel „Was tut sich in Baumberg?“. Im einzelnen sprach er folgende Themen an: Situation des Einzelhandels/Einkaufszentrum Holzweg/Thematik der Hauptstr./Edeka auf dem Gebiet der ehemaligen Gießerei/Sportstättenkonzept/ Kaufpark/Windpark zwischen Knipprather Wald und Autobahn/Bebauung ehemalige Allräucherei/Ausbau des Uferweges am Rhein/Klage gegen das Land NRW.

Die Präsentation war informativ, berührte sehr viele Aspekte und war sehr kurzweilig. Herr Zimmermann wirkte ausgesprochen souverän und war in allen Punkten voll  am Ball. Etwas ausführlicher ging er auf die öffentlich heiß diskutierte Solidaritätsumlage des Landes NRW ein. Danach soll Monheim alleine für 25% des gesamten Solidaritätsbudgets verantwortlich sein, der absolute Wahnsinn! Donnernder Applaus machte die volle Unterstützung der deutlichen Mehrheit aller Anwesenden für die Idee, den Klageweg zu bestreiten, deutlich.

Im Anschluss gab es eine interessante und vielfältige Diskussion, die etwa eine Stunde andauerte. Angesprochen wurde u.a.: Situation der unteren Hauptstr./Parkplatz der Kleingärtner/“Paeschkegebäude“ gegenüber der Knipprodeschule/Kostenbelastungen von Eigenheimbesitzern, Grundsteuer, Solidaritätsumlage/Neuer Edekamarkt und Verkehrsauswirkungen/u.v.a.

Nähere Einzelheiten sind der örtlichen Presse zu entnehmen. Der Dank gilt den Presseorganen, die vollständig vertreten waren.

Fazit: Der BAB wird eine derartige Veranstaltung einmal im Jahr als BABtalk mit  Daniel Zimmermann anbieten. Es ist genau das, was die Baumberger wollen. Unmittelbar und direkt mit dem Bürgermeister sprechen und diskutieren!